Zehengänger GbR, Hauptstraße 66, 30916 Isernhagen

Maja wurde über ein Kleinanzeigenportal verkauft. Weil die Haltungsumstände bei Besichtigung des Hundes so katastrophal waren, dass das Mitleid zu groß war, entschloss man sich, Maja direkt mitzunehmen, frei nach dem Motto: „Das kriegen wir schon hin.“.

Die Verkäuferin teilte nach Erhalt des Geldes direkt mit, dass sie Maja nicht zurück nehmen würde.

Schnell war klar, warum: Maja attackierte Menschen, Artgenossen und andere Tiere, die ihr auf dem Weg entgegen kamen, sie war beim Spaziergang draußen ständig auf der Suche nach Bewegungsreizen und lebte in einer ganz eigenen Welt.

Majas aktuelle Halter haben mit ihr sehr viel Zeit in Hundetraining investiert und führen Maja mit Maulkorb und Leine. Die Spaziergänge mit Maja werden besser, aber sie sind nicht entspannt. Man muss Maja konsequent im Blick behalten und sie gut managen. Lässt man Maja einfach mitlaufen und achtet nicht darauf, was sie vorhat, würde sie nach wie vor bei Begegnungen eskalieren.

Zuhause ist Maja ein Traum geworden, sie verhält sich ruhig und freundlich und hat einen soliden Grundgehorsam. Sie kann stundenweise alleine bleiben und fährt gerne im Auto mit.

Sie hat rassetypisch eine Portion Misstrauen gegenüber Fremden, sie ist dabei aber gut ansprechbar und Besuch bekommen ist möglich, sie kann sich tadellos benehmen, wenn man dies einfordert.

Mit Artgenossen zeigt sich im Freilauf in der Hundeschule gut verträglich, dennoch ist Maja nicht als Zweithund geeignet, denn sie braucht viel Aufmerksamkeit und Zeit in der Ausbildung. Mit Maja hat man „alle Hände voll“ zu tun.

Mit ihren eigenen Bezugspersonen ist Maja freundlich und klar im Kopf.

Da die Halter regelmäßig Besuch vom Enkelkind bekommen, ist das Risiko zu hoch, auf Dauer Maja nebst Enkelkind sicher handhaben zu können. Es ist völlig klar, dass Maja kein Hund für einen Haushalt mit Kindern im näheren Dunstkreis ist.

Die Halter haben sich bewusst dafür entschieden, Maja aufzunehmen, keine Kosten und Mühen zu scheuen, um Maja auszubilden und verantwortungsbewusst weiter zu vermitteln, damit Maja keine Gefahr für die Umwelt darstellt und auch nicht irgendwo in der Versenkung verschwindet, wo sie niemand mehr raus holt.

Gesucht werden Halter, die bereit sind, einen sehr anspruchsvollen Weimaraner aufzunehmen und sich im Klaren darüber sind, dass Maja Zeit ihres Lebens geführt werden muss. Sie wird nicht eines Tages resozialisiert auf der Matte stehen und ohne Maulkorb in der Öffentlichkeit geführt werden können. Das wäre verantwortungslos.

Gefragt sind Halter mit Erfahrung im Führen von Vorstehhunden mit einer Portion Bumms.

Maja ist zwei Jahre alt, weiblich kastriert und wird kostenpflichtig vermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.