Zehengänger GbR, Hauptstraße 66, 30916 Isernhagen

…ist ein sibirischer Husky oder ein Laika oder vielleicht ist auch ein Malamut und Ela kennt ihn schon seit dem er als Welpe in der Tollwutquaratäne im Flughafen gelandet ist, aber dazu später mehr.
Unsere Baghira war ein Flat Coated Retriever,  den wir als Junghund auch im Tierheim Hannover gefunden haben und leider nach langer Krankheit erlösen mussten und somit war unser Jake, ein toller Schäferhund den wir vor ca. 8 Jahren in der Tierheim TV Hundevermittlung entdeckt haben, allein zu Haus. Das Herrchen hat dann vor ca. 6 Jahren Odin, der damals noch Janek hieß, in der Tierheim TV Hundevermittlung gesehen und war sofort hin und weg. Da das Frauchen damals aber noch keine Begeisterung gezeigt hat, mussten Tochter und Sohn helfen einen Familienbesuch im Tierheim zu realisieren. Beim ersten Besuch im Tierheim Hannover war dann auch schnell klar das Odin, mit seinen damals neun Monate ne Menge Mist erlebt hat. Ohne Papiere im Flugzeug aus Kasachstan nach Hannover, ewig lange in der Tollwutquarantäne im Flughafen, aus der ersten Vermittlung wieder zurück gekommen, so gut wie nicht sozialisiert, Defizite bei fast allen Bewegungen, völlig distanzlos usw.

Vier Wochen waren wir nun fast jeden Tag im Tierheim um mit Odin Gassi zu gehen, ihn mit unseren Kindern und mit  Jake bekannt zu machen. Die zuständige Tierpflegerin hat es sich und uns aber nicht so leicht gemacht und wollte ganz sicher sein das Odin endlich ein gutes zu Hause bekommt. Dann war es endlich so weit und wir konnten unseren Odin endlich mit Hause nehmen. Und nun ging die Arbeit richtig los, er war noch nicht stubenrein, konnte nicht alleine bleiben, hat Türen angeknabbert, hat die komplette Arbeitsplatte leer geräumt, wollte sich nicht von Männern anfassen lassen, hat jeden Menschen angesprungen, war sehr dominant und wusste nicht wie er sich Artgenossen nähern sollte. In der ersten Hundeschule hat er in der siebten Übungsstunde die Hundetrainerin, die ihn bei einer Übung unterwerfen wollte, mehrfach gebissen. Und auch bei der zweiten Hundeschule hatten wir das Gefühl, dass die Hundetrainerin nach ein paar Übungsstunden keinen Zugang zu Odin gefunden hat. Leider gab es auch in unserem privaten Umfeld ein paar Vorfälle die deutlich gemacht haben, das Odin, wenn er unsicher ist, schon zuschnappt. Wir haben uns als Familie zusammengesetzt und die ernste Lage besprochen, aber es war ganz schnell klar das der Odin zur Familie gehört und bei uns bleibt.

Also das Tierheim kontaktiert, die Lage geschildert, wir waren noch nicht ganz fertig und hatten die Nummer von Ela in der Hand. Ein absoluter Glücksfall für uns, denn beim ersten Besuch stellte sich heraus, dass Ela den Odin noch aus dem Tierheim kannte und uns erklärt hat, warum er in einigen Situationen so reagiert wie geschildert. Nun ging es endlich in die richtige Richtung, als erstes Stand das Maulkorbtraining an, klappt super! Auch haben wir die Platzansprüche von Odin bei uns zu Hause eingeschränkt: Nachts nicht mehr ins Schlafzimmer, nicht mehr unter dem Tisch liegen, wenn wir es nicht erlauben und auch wenn er für sich einen bestimmten Platz z.B. in der Küche beansprucht, zeigen wir ihm, dass er auch mal vor der Küche Platz machen kann. Wir haben nun eine Höhle/Box für ihn wo er sich zurück ziehen kann und an der Leine wird es spürbar besser. Brotmaschine und Kaffeemaschine müssen nicht jeden Monat neu gekauft werden und auch die Türen bleiben jetzt (fast) immer geschlossen. Aktuell arbeiten wir noch daran, dass nicht jeder Artgenosse uns was böses will, aber Urlaub, Ausflüge und toben im Garten sind nun gar kein Problem mehr. Odin ist unser vierter Hund und sicherlich der schwierigste, aber Dank Ela haben wir unheimlich viel dazu gelernt und endlich eine Hundetrainerin gefunden, die uns wirklich weiterhilft! Vielen Dank!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.