Zehengänger GbR, Hauptstraße 66, 30916 Isernhagen

Liebe Ela, Lieber Axel,

die Arbeit die Ihr Beiden leistet wäre, wollte man es kurz machen, mit dem Attribut „phänomenal“ zu beschreiben.
Nur soll natürlich jemand, der Euch noch nicht kennen lernen durfte, auch erfahren, warum ich Euch so beschreibe.
Dies also nun im Folgenden:

Vorgeschichte:
Ich 50 Jahre aus Bayern suche einen für mich passenden Hund. Ich suche ohne jegliche Vorbedingungen, wie Rasse, Alter, usw. es soll einfach passen.
Hier stoße ich bei meinen Bemühungen, nachdem ich die bayernweiten Tierheime durchforstet habe per Zufall auf die Internetseite „Couch gesucht“ und dort entdecke ich das erste Mal das Bild sowie eine Kurzbeschreibung von Emmi einer für mich bezaubernden Gos D Atura Catala – Hündin.
Bereits auf oben erwähnter Homepage wird Emmi als Hütehund beschrieben, mit den typischen Merkmalen einer solchen Rasse.
Also wende ich mich an die dort angegebene Adresse, welche mich letztendlich zum aktuellen Ansprechpartner für Emmi, der Zehengaenger GbR vermittelt.
Von Ela erfahre ich, dass sie Emmi aktuell (Mitte Oktober 2019) in eine Pflegestelle gegeben hat, um Emmi an ein häusliches Umfeld mit Ruhe und klaren Regeln zu bieten. Die Pflegestelle ist eine überaus sachkundige und engagierte Mitarbeiterin des Tierheims Hannover.
Bereits im ersten Kontakt erklärt mir Ela sehr sachlich und informativ die Hintergründe, warum Emmi denn abgegeben wurde und nun nach einem neuen Besitzer sucht.
– An dieser Stelle muss ich unbedingt erwähnen, dass die Vorbesitzerin von Emmi, wirklich alles gemeinsam mit der Zehengaenger GbR versucht hat, weder Kosten noch Mühen gescheut hat, um Emmi wieder aufnehmen zu können. Mir wird auch nie verheimlicht, dass Emmi bereits nach ihrer Halterin und deren Sohn geschnappt hat. Und dennoch wollte die Halterin alles tun, um hier eine Lösung zu finden. Hier meinen höchsten Respekt und meine Anerkennung.
Nur bei aller Mühe und Hingabe, wird aus einem Hütehund kein Sofahund, ein Familienhund vielleicht, aber eben nur, dann, wenn der Halter dem Tier klarmachen kann, dies hat nichts mit Gewalt oder ähnlichem zu tun, dass der Halter der Rudelchef ist, der die Entscheidungen trifft. Mit klarer und eindeutiger Körpersprache funktioniert das, wie ich mittlerweile selbst sagen kann, sehr gut. Nur auch ein Mensch kann halt nicht aus seiner Haut heraus.

Nun aber zu Ela und Axel:
Mal ein paar „hard facts“ für die Eiligen unter den Lesern:
– Man betrachtet Hund und Halter – macht sich ein Gesamtbild – vorurteilsfrei
– Man berät und unterstützt sachlich und kompetent
– Fragen sind nicht lästig, sondern gewollt und erwünscht (ich habe mit einem ganzen Fragenkatalog losgeballert und immer wieder nachgeladen) – Ergebnis: alle prompt, sachlich und kompetent beantwortet bekommen, ohne auch nur ein einziges Mal das Gefühl gehabt zu haben, ich sei lästig, wie gesagt, die Beiden sind phänomenal.
– Auch die Tiervermittlung, welches nun nicht wirklich das Kerngeschäft der Beiden ist, ist unglaublich.
Es wird, das Tierwohl immer im Vordergrund, sowohl auf die Bedürfnisse und Wünsche von aktuellen und künftigen Halter eingegangen. Die Beratung und Betreuung ist wieder mal phänomenal.
Warum ich nicht müde werde, dies zu betonen:
Zum Kennenlernen vereinbarte ich das Wochenende vom 01. bis zum 03. November 2019. Klar müssen, die Hunde auch am Wochenende betreut werden, aber das man die Hunde dort auch am Wochenende kennen lernen darf ist wahrlich alles andere als selbstverständlich, im Besonderen dann, wenn man folgendes bedenkt:

Erstes Kennenlernen um 09.00 Uhr. Ela und Axel stehen mit Emmi bereit, die Pflegeperson von Emmi ist Vorort. wir machen zu dritt eine erste Gassi – Runde. Wir kommen zurück, ein Freilaufplatz ist reserviert und steht zur Verfügung. Auf meinen Wunsch, darf ich Emmi, gesichert durch Maulkorb in einer Hundegruppe beobachten. Es wird sogar eine Gruppe organisiert, wo sich Emmi ohne Maulkorb zeigen darf. Dies alles geschieht unter soviel Sachverstand und Kompetenz, das gar nichts geschieht, außer das ich sehe, dass Emmie eine sehr klare Hündin ist, die sich ihre Spielkameraden aussucht, die sehr menschenbezogen ist, die klar und angemessen in ihren „Aussagen “ ist. Ein Hund den man lesen und verstehen muss, der aber sicher kein Problemhund ist.
Das dieser Hund aber wieder so klar, so menschenbezogen ist, ist den Mühen und Anstrengungen, auch bei der Auswahl der Pflegestelle, von Ela und Axel zu verdanken.

Ich für meinen Teil, und ich denke, ich darf auch für Emmi sprechen, bin über alle Maßen dankbar für die hervorragende Arbeit des Zehengaenger – Teams.

Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.